AGB

WomenSummerLand

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters

Bedingungen für die Teilnahme an der Veranstaltung WomenSummerLand (nachfolgend „Veranstaltung“ genannt) der NeoMove GmbH, Berthastr. 6, 44793 Bochum (nachfolgend „NeoMove“ oder auch „Veranstalter“ genannt).

 

I. ALLGEMEINE Bestimmungen

II. PARK- und CAMPINGORDNUNG

III. HAUSORDNUNG Festivalgelände (Infield)

IV. ALTERNATIVE Streitbeilegung für Verbraucher

 

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

  1. Erwerb von Tickets
    Tickets können nur bei der AD Ticket GmbH (www.adticket.de) erworben werden. Für die Abwicklung des Erwerbs der Tickets gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen AD Ticket GmbH. Diese sind unter www.adticket.de/agb.html abrufbar.
  2. Zutrittsberechtigungen
    Zutrittsberechtigt zur Veranstaltung sind ausschließlich Frauen, d. h. Besucher mit weiblichem Geschlecht. Frauen unter 18 Jahren ist der Zutritt zum Veranstaltungsgelände nicht gestattet. Besucher, die sich nicht mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis ausweisen können, kann der Zutritt zur Veranstaltung verweigert werden. Die vorgenannten Regeln gelten für die gesamte Veranstaltung bzw. das gesamte Veranstaltungsgelände. Es gelten außerdem die gesetzlichen Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes (JuSchG).
  3. Die Haftung des Veranstalters
    Die vertragliche und gesetzliche Haftung des Veranstalters für Schäden gleich welcher Art ist ausgeschlossen. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schäden, die der Veranstalter vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat, in Fällen von (einfacher) Fahrlässigkeit des Veranstalters für Schäden, die auf einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit beruhen, sowie für die einfach fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch den Veranstalter. Wesentliche Vertragspflichten sind alle Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Besucher regelmäßig vertraut und vertrauen darf.
    In den Fällen einfach fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung des Veranstalters – mit Ausnahme von Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit – auf den vertragstypischen, für den Veranstalter bei Abschluss des Vertrages oder Begehung der Pflichtwidrigkeit vorhersehbaren Schaden begrenzt. Insoweit ist die Haftung des Veranstalters für Schäden ausgeschlossen, die ausschließlich dem Risikobereich des Besuchers zuzurechnen sind.
    Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten auch für die Haftung des Veranstalters für seine Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen sowie die persönliche Haftung der Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.
  4. Betreten und Verlassen des Veranstaltungsgeländes
    Vor dem erstmaligen Betreten des Veranstaltungsgeländes werden die Eintrittskarten komplett entwertet, dem Besucher wird ein Armband angelegt und/oder ausgehändigt. Dieses ersetzt die Eintrittkarte. Beim Wiederbetreten des Veranstaltungsgeländes sind das unbeschädigte Armband und die Eintrittskarte vorzuweisen; ansonsten besteht kein Anspruch auf erneuten Einlass. „Veranstaltungsgelände“ meint das Gelände in Gesamtheit, inklusive Park- und Campingflächen und den zugehörigen ausgewiesenen Wegen. Mit „Festivalgelände“ ist der Zuschauerbereich gemeint, der nach den Zugangskontrollen zu den Bühnen bzw. dem Amici Beach Club beginnt (sogenanntes „Infield“).
  5. Sicherheitskontrollen
    Bei Einlass sowohl auf das Veranstaltungs- als auch auf das Festivalgelände findet aus Gründen der Sicherheit und Ordnung sowie der Müllvermeidung eine Sicherheitskontrolle durch den Ordnungsdienst statt. Der Veranstalter ist berechtigt, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verweigern, sofern der Besucher nicht erlaubte Gegenstände (siehe hierzu Hausordnung Festivalgelände sowie Park- und Campingordnung) bei sich führt.
  6. Bild- und Tonaufzeichnungen auf dem Veranstaltungsgelände
    Auf dem Festivalgelände sind nur Kleinbildkameras und Handys mit Kamerafunktion zugelassen. Nicht erlaubt ist die Mitnahme von Spiegelreflexkameras, Kameras mit Zoomobjektiven oder mit Videofunktion jeglicher Art. Videokameras und Audio-Aufzeichnungsgeräte aller Art wie Tonbandgeräte, MP3-Rekorder und Diktiergeräte sind ebenfalls untersagt. Der Veranstalter kann dem Besucher den Eintritt zum Veranstaltungsgelände verweigern, sofern der Besucher nicht bereit ist, die nicht zugelassenen Geräte zurück zu lassen oder in den vorhandenen Schließfächern gebührenpflichtig zu deponieren (wobei keinerlei Ansprüche gegen den Veranstalter wegen eines möglichen Verlustes des betreffenden Gerätes bestehen, sofern dem Veranstalter nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen werden kann).
  7. Verwertung von Ton- und Bildaufnahmen
    Der Besucher willigt unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Tonaufnahmen, die vom Veranstalter, dessen Beauftragten oder sonstigen Dritten im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließende Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton- und Bildtonträgern sowie der digitalen Verbreitung, bspw. über das Internet) ein.
  8. Ausschluss von Besuchern
    Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere dann, wenn ein Besucher auf dem Veranstaltungsgelände Straftaten (z.B. Körperverletzung, Diebstahl, Drogenhandel) begeht oder Feuerwerkskörper abbrennt, andere Besucher gefährdet (z.B. durch Crowd Surfing oder ähnliches), ist der Veranstalter berechtigt, den Besucher von der Veranstaltung auszuschließen. Macht der Veranstalter von seinem Ausschlussrecht Gebrauch, so verliert die Eintrittskarte ihre Wirksamkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.
  9. Hör- und Gesundheitsschäden
    Der Veranstalter haftet für Hör- und andere Gesundheitsschäden nur, wenn ihm und seinen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder Fahrlässigkeit zur Last fällt oder eine Verkehrssicherungspflicht schuldhaft nicht erfüllt wurde. Eine unmittelbare Nähe des Besuchers zu den Lautsprecher-Boxen ist zu vermeiden; entsprechende Absperrungen sind unbedingt zu beachten. Der Gebrauch von Gehörschutz wird insbesondere in der Nähe der Bühnen dringend empfohlen.
  10. Umgang mit der Eintrittskarte
    Die Eintrittskarte ist aufzubewahren und nach ihrer Entwertung nicht mehr übertragbar. Ein gewerblicher Weiterverkauf der Tickets ist nicht gestattet. Die Tickets dürfen nicht zu einem höheren Preis als den aufgedruckten Ticketpreis zuzüglich nachgewiesener Gebühren, die beim Erwerb des Tickets berechnet worden sind, privat veräußert werden. Schließlich ist eine Verwendung der Tickets zu Verlosungszwecken und/oder zur Durchführung von Gewinnspielen ausdrücklich untersagt. Ein Verstoß gegen diese Bedingungen führt zum entschädigungslosen Verlust der Zutrittsberechtigung, d.h. das Ticket verliert in diesem Fall seine Gültigkeit, und der Veranstalter ist zum entschädigungslosen Einzug dieser Eintrittskarte berechtigt. Bei Verlust der Eintrittskarte erfolgt kein Ersatz.
  11. Nutzung der Campingfläche
    Das Campieren ist ab Donnerstag, den 28. September 2017, 16:00 Uhr nur auf den ausgeschilderten Zelt- und Campingplätzen gestattet. Es wird nicht die gesamte Campingfläche gleichzeitig geöffnet, sondern bereichsweise nach Bedarf. Wildes Zelten ist untersagt und wird behördlich verfolgt. Der Umweltschutz und die Grundsätze der Müllvermeidung und korrekten Abfallbeseitigung sind zu beachten. Das eigenmächtige Anlegen von Feuerstellen auf Campingflächen oder Parkplätzen ist wegen der daraus resultierenden Brandgefahr untersagt.
  12. Anreise der Besucher/ Parken/Zuteilung von Flächen
    Der Besucher ist für seine Anreise zu der Veranstaltung selbst verantwortlich und parkt sein KFZ auf eigene Gefahr. Wildes Parken ist untersagt und wird behördlich verfolgt; Fahrzeuge dürfen nur auf genehmigten Parkflächen oder Parkplätzen abgestellt werden. Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass Park- und Camping-Bereiche getrennt sind. Es gilt jeweils ergänzend die aushängende Park- bzw. Campingordnung, den Anweisungen des Ordnungspersonals ist auch insoweit Folge zu leisten. Es besteht kein Anspruch auf Überlassung eines bestimmten Park- und/oder Campingplatzes. Eine Zuteilung von Park- und Campingplätzen erfolgt durch das Ordnungspersonal des Veranstalters. Die Flucht- und Rettungsgassen sind von jeglichen Aufbauten zu jeder Zeit freizuhalten.
  13. Programmänderungen
    Bei Festivals können Programmänderungen eintreten. Der Veranstalter bemüht sich im Falle der Absage einzelner Künstler(gruppen) um entsprechenden Ersatz, Ansprüche des Besuchers wegen der Absage einzelner Künstler(gruppen) bestehen nicht. Der Zutritt zu Veranstaltungsbereichen mit einem beschränkten Fassungsvermögen wird nur im Rahmen der behördlich genehmigten Zuschauerkapazitäten gewährt. Bei Erschöpfung des Aufnahmevolumens ist dem Veranstalter eine vorübergehende Beschränkung des Zutritts möglich, ohne dass dies einen Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Kartenpreises begründet.
  14. Sperrung/ Räumung von Flächen
    Aus Sicherheitsgründen kann der Veranstalter einzelne Park- und Campingplatzbereiche oder sonstige Bereiche des Festivalgeländes vorübergehend oder vollständig räumen und absperren ohne dass dies einen Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Kartenpreises begründet. Den diesbezüglichen Anweisungen des Veranstalters oder den Anweisungen der von ihm beauftragten Personen und Firmen ist unmittelbar Folge zu leisten, um Gefahr für Leib oder Leben abzuwenden.
  15. Witterungseinflüsse
    Die Veranstaltung findet grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Der Veranstalter behält sich jedoch vor, bei einer witterungsbedingten Gefährdung der Besucher die Veranstaltung jederzeit zu unterbrechen oder abzusagen. Es gilt dann die Reglung in Ziffer I. 4.
  16. Aushänge/ Anweisungen
    Ergänzend gelten die aktuellen Aushänge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort, sowie die aktuellen Hinweise auf der offiziellen Homepage des Veranstalters www. womensummerland.de

II. PARK- UND CAMPINGORDNUNG

  1. Geltung der Park- und Campingordnung
    Die Park- und Campingordnung gilt für alle auf den Plänen ausgewiesenen Park- und Campingflächen, sowie den zum Veranstaltungsgelände gehörenden Straßen und Wege (Pläne sind abrufbar unter www. womensummerland.de). Mit Erwerb der Eintrittskarte und/oder Betreten des Geländes unterwirft sich der Besucher dieser Park- und Campingordnung.
  2. Anordnungen von Ordnungs- und Sicherheitskräften
    Den Anordnungen von Ordnungskräften und Sicherheitsdiensten ist Folge zu leisten, diese gelten ergänzend zu diesen Reglungen.
  3. Geltung der Straßenverkehrsordnung/ Nutzung der Parkbereiche
    Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände und in den Park- und Campingbereichen gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Die Zufahrt zu den Campingbereichen und dem Veranstaltungsgelände ist im Übrigen beschränkt. Im Bereich des Veranstaltungsgeländes und der Parkbereiche ist stets mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren. Es dürfen in Parkbereichen nur Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis max. 3,5t inkl. Kfz-Anhänger abgestellt werden. Eine Ausnahme stellen Wohnmobile, Wohnwagen, Faltanhänger und PKW-Busse dar, die auf den gesondert ausgewiesenen Flächen gegen zusätzliche Gebühr abgestellt werden dürfen. Wildes Parken ist untersagt und wird behördlich verfolgt; Fahrzeuge dürfen nur auf genehmigten und ausgewiesenen Parkflächen oder Parkplätzen abgestellt werden. Fahrzeuge, die außerhalb gekennzeichneter Parkflächen oder durchfahrtsbehindernd auf Fahrwegen oder in Rettungsgassen abgestellt werden, können ohne Vorwarnung abgeschleppt werden. Die dafür anfallenden Gebühren trägt der Verursacher.
    Es besteht kein Anspruch auf die Verfügbarkeit einer bestimmten Park- oder Campingfläche. Die Park- und Campingflächen werden nach Bedarf geöffnet und den Besuchern von Ordnern zugewiesen. Die Flucht- und Rettungsgassen sind von jeglichen Aufbauten zu jeder Zeit freizuhalten.
  4. Erlöschen der Parkberechtigung
    Die Parkberechtigung entfällt, sofern das abgestellte Fahrzeug nicht haftpflichtversichert ist und/oder zwangsentstempelt und/oder nicht mit einem amtlichen Kennzeichen mit gültiger Prüfplakette versehen ist und/oder das Fahrzeug mit undichtem Tank/Motor oder sonst in einem nicht verkehrssicheren Zustand oder in einem Zustand, von dem Gefahr ausgehen könnte, abgestellt wurde.
  5. Verbot des Wildcampens
    Wildcampen außerhalb bezeichneter Flächen ist verboten und wird rigoros verfolgt! Die Besucher dürfen nur die ausgeschilderten Campingflächen benutzen.
  6. Keine Bewachung der Parkplätze
    Eine Bewachung der auf Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge erfolgt nicht. Das Parken von Fahrzeugen geschieht auf eigene Gefahr. Ordnungsdienstpersonal wird zur Einweisung und zur Kontrolle der Zugangsberechtigungen eingesetzt, nicht zur Bewachung der Fahrzeuge.
  7. Haftung des Veranstalters
    Die Haftung des Veranstalters für Schäden durch Diebstahl oder Beschädigung der auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Veranstalter haftet grundsätzlich nicht für Schäden und Verluste, die dem Nutzer und Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen. Die Haftungsbeschränkungen in dieser Ziffer 7. unterliegen den Einschränkungen gemäß der Regelung in Ziffer I. 3 (Die Haftung des Veranstalters) dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Wertgegenstände können gegen Gebühr in der Gepäckaufbewahrung in Schließfächern deponiert werden. Die Haftung des Veranstalters für Gegenstände, die in Schließfächern deponiert werden, ist ausgeschlossen.
  8. Zulässige Stellfläche pro Person
    Die zulässige Stellfläche pro Person auf Campingflächen beträgt maximal 5 m², also z.B. 2m x 2,50m. Pavillons von einer maximalen Größe 3m x 3m sind bei Gruppen bis zu 10 Personen zulässig.
  9. Betreten des Campingbereichs
    Das Betreten eines Campingbereichs ist nur mit einem angelegten, unbeschädigten Festivalbändchen und zugehöriger Eintrittskarte oder gültigem Festivalpass erlaubt.
  10. Gepäcktransport
    Gepäck darf unter Zuhilfenahme von Handwagen, Sackkarren oder Schiebrollbügelwagen vom Park- in den Campingbereich transportiert werden, die Mitnahme von Kfz-Anhängern auf die Campingplätze ist nicht gestattet.
  11. Durchsuchung auf verbotene Gegenstände
    Beim Betreten eines Campingbereichs erfolgt eine selektive Überprüfung und Durchsuchung von Personen und ihres mitgeführten Gepäcks auf verbotene Gegenstände.
  12. Verbotene Gegenstände
    Zu verbotenen Gegenständen gehören u.a.
    Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art
    b. Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug
    c. Pyrotechnische Gegenstände aller Art
    d. Möbel und als Sperrmüll identifizierbare Gegenstände
    e. Bau- und Brennholz
    f. Wassergefährdende Stoffe und Flüssigkeiten (z.B. flüssiger Grillanzünder)
    g. Gasflaschen außerhalb von zugelassenen Gasinstallationen in Wohnmobilen und Wohnwagen
    h. Glasflaschen und sonstige Glasbehältnisse
    i. Trockeneis
    j. Säurebatterien
    k. Drohnen und andere unbemannte Luftfahrzeuge
    l. Megaphone
    m. Aggregate
    Das Mitführen solcher Gegenstände kann bereits bei der Anreise zur Abweisung des Fahrzeugs und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen; mitgeführte Gegenstände dieser Art werden ersatzlos konfisziert und nicht wieder ausgehändigt.
  13. Erlaubte Gegenstände
    Zu erlaubten Gegenständen gehören u.a.
    Zelte, Pavillons und Zubehör
    b. Persönliche Kleidung und Ausrüstungsgegenstände
    c. Proviant und Getränke
    d. Gaskartuschen mit maximal 450g Gasfüllung für den Betrieb von Gaskochern
    e. Klein-Grills
    f. Für die Campingnutzung zugelassene, umweltfreundliche Gelbatterien
  14. Naturschutz
    Das gesamte Veranstaltungsgelände befindet sich in einem Naturschutzgebiet. Die Natur ist zu schützen. Rücksichtnahme auf Flora und Fauna ist höchstes Gebot. Stromaggregate können daher nicht zugelassen werden; die Nutzung ist behördlich untersagt. Es ist strengstens untersagt, wassergefährdende Stoffe in den Boden einzubringen.
  15. Betrieb von Soundanlagen
    Der Betrieb von Soundanlagen auf Campingplätzen ist gestattet, zugehörige Lautsprecher sind so auszurichten, dass Sie die umliegenden Besucher nicht beschallen; die maximale Lautstärke kann von Ordnungskräften aus Gründen des Anwohnerschutzes begrenzt werden.
  16. Verbot von Abgrenzungen/ Löchern
    Es dürfen keine Abgrenzungen (Regenrinnen) oder sonstige Löcher (z.B. zur Kühlung) in die Campingflächen gegraben werden.
  17. Rettungswege
    Unbedingt zu beachten sind die Bodenmarkierungen der Rettungswege! Die Rettungswege sind unter allen Umständen freizuhalten!
  18. Verbot von Tieren
    Das Mitführen von Tieren in Park- und Campingbereichen ist nicht erlaubt. Ausgenommen hiervon sind Hunde unter Berücksichtigung der „Regeln für Hundehalter“ veröffentlicht unter www.womensummerland.de.
  19. Nutzung von Kochgeräten/ offenes Feuer/ Lagerfeuer
    Gas-Kochgeräte müssen sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden und deutscher DIN-Norm entsprechen. Es dürfen nur Gaskartuschen (Stech- und Ventilkartuschen) bis maximal 450g Füllgewicht verwendet werden. Offenes Feuer und Lagerfeuer sind nicht gestattet.
  20. Grillen
    Grillen ist zulässig in Klein-Grills. Bei Sturm oder ähnlichen Witterungsverhältnissen kann das Grillen aus Sicherheitsgründen untersagt werden. Beim Ausbruch eines Feuers ist unverzüglich der Ordnungsdienst zu informieren, auch wenn das Feuer selbst gelöscht werden konnte. Um Unfälle zu vermeiden, ist die Verwendung von Spiritus, Benzin oder anderer brennbarer Flüssigkeiten untersagt. Es sind ausschließlich handelsübliche Holzkohleanzünder nach Gebrauchsanleitung zu verwenden. Der Grill darf nie unbeaufsichtigt brennen oder ausglühen. Es ist untersagt, Kohle zum Ausglühen auf den Rasen zu schütten.
  21. Müllentsorgung
    An den Bandausgaben erhalten die Besucher je zwei Müllsäcke. Während der Veranstaltung sind Abfälle an den dafür eingerichteten Müllsammelplätzen in die bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen. Zur Sauberhaltung werden zusätzliche Mülltüten kostenlos von den Ordnern verteilt.
  22. Pflege von Wegen, Anlagen und Einrichtungen
    Wege, Anlagen und sämtliche Einrichtungen des Campingplatzes sind sauber zu halten und pfleglich zu behandeln. Dies gilt auch für die zur Verfügung gestellten Toiletten, Duschen und Waschräume. Aus hygienischen Gründen dürfen Abwässer nur in dafür vorgesehene Ausgüsse entleert werden. Urinieren außerhalb der dafür vorgesehenen Toiletten ist nicht gestattet. Die Verschmutzung von Gewässern ist untersagt. Mutwillige Beschädigungen von Bäumen und Gehölzgruppen auf Park- und Campingplätzen und angrenzenden Waldstücken sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt.
  23. Geltung des Jugendschutzgesetzes
    Auf allen Park- und Campingflächen gilt das Jugendschutzgesetz.
  24. Unberechtigter Zutritt
    Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten Campinggelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt.
  25. Gebot der Rücksichtnahme
    Es ist Rücksichtnahme gegenüber den anderen Platznutzern zu üben.
  26. Rauchverbot
    Das Rauchen in Waldgebieten, in geschlossenen Räumen, Zelten und im Wasser ist nicht gestattet. Zigarettenmüll ist ordnungsgemäß zu entsorgen.
  27. Ausschluss von der Veranstaltung
    Die Nichtbefolgung der Park- und Campingordnung kann zu einem zeitweisen oder vollständigen Ausschluss von der Veranstaltung führen.
  28. Abreise
    Zum Ende des Aufenthaltes sind die Zelt- und Stellplätze in einem ordentlichen Zustand zu verlassen. Zu einem ordentlichen Zustand gehört insbesondere, dass sämtlicher Müll in den bereitgestellten Gefäßen und Stationen entsorgt wird und die eigene Campingausrüstung restlos abgebaut und mitgenommen wird. Abbau, Reinigung des eigenen Platzes, Müllentsorgung und Abreise muss bis spätestens Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:00 Uhr erfolgen, dann schließen alle Park- und Campingflächen.
  29. Sonstige Anweisungen/ Hinweise
    Ergänzend zur Park- und Campingordnung gelten die aktuellen Aushänge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort, sowie die aktuellen Hinweise auf der offiziellen Homepage womensummerland.de.

III. HAUSORDNUNG FESTIVALGELÄNDE

  1. Geltung der Hausordnung / Festivalgelände
    Mit Festivalgelände ist der Zuschauerbereich gemeint, der nach den Zugangskontrollen zu den Bühnen bzw. dem Amici Beach Club beginnt (sogenanntes „Infield“). Mit Kauf der Eintrittskarte und/oder Betreten des Geländes unterwirft sich der Besucher dieser Hausordnung in Ziffer II.
  2. Anordnungen der Ordnungskräfte
    Den Anordnungen der Ordnungskräfte ist Folge zu leisten.
  3. Betreten des Festivalgeländes
    Das Betreten des Festivalgeländes ist nur mit einem angelegten, unbeschädigtem Festivalbändchen und zugehöriger Eintrittskarte oder gültigem Festivalpass erlaubt.
  4. Kein Eintritt für auffällige Besucher
    Offensichtlich betrunkene oder vergleichbar auffällige Besucher haben keinen Anspruch auf Einlass ins Festivalgelände.
  5. Sicherheitskontrollen/ verbotene und erlaubte Gegenstände
    Beim Betreten des Festivalgeländes erfolgt eine Durchsuchung aller Personen (Bodycheck) auf verbotene Gegenstände. Zu verbotenen Gegenständen gehören u.a.
    a) Jegliche Taschen und jegliche Rucksäcke
    b) Andere Getränke als Getränke in Tetra Paks mit mehr als 0,5l
    c) Helme
    d) Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art
    e) Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug
    f) Feuerwerkskörper, Wunderkerzen, Sternwerfer und sonstige pyrotechnische Gegenstände aller Art (u.a. Bengalische Feuer)
    g) Stühle-, Sitzmöbel und Sitzgelegenheiten (z.B. Styroporwürfel)
    h) Aufzeichnungsgeräte: professionelles Ton-, Foto- und Videoequipment ist untersagt
    i) Notebooks, Tablets
    j) Laserpointer
    k) Tiere (ausgenommen Hunde)
    l) Sperrige Gegenstände aller Art, z.B. Fahnenstangen, Regenschirme, Camping-Equipment, Selfie-Sticks.
    Das Mitführen der vorstehend genannten Gegenstände kann zur Abweisung des Besuchers und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen; mitgeführte Gegenstände dieser Art können an den Eingängen in Verwahrstellen für verbotene Gegenstände abgegeben werden (Abgabecontainer). Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für das Abhanden-kommen von Gegenständen aus den Abgabecontainern. Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass keine Möglichkeit besteht, Gegenstände aus den Abgabecontainern wieder herauszunehmen. Verbotene Gegenstände dürfen nicht in den Schließfächern deponiert werden.
    Zu erlaubten Gegenständen gehören u.a.
    a) Persönliche Kleidung, Proviant
    b) Tetra Paks mit bis zu 0,5 Liter
    c) Einwegkameras
    d) Pocketkameras
    e) Mobiltelefone
  6. Fluchtwege
    Fluchtwege und Treppen dürfen nicht als Sitzgelegenheiten genutzt werden und sind zügig zu durchqueren.
  7. Verbot von Tieren
    Das Mitführen von Tieren ist nicht erlaubt. Ausgenommen hiervon sind Hunde unter Berücksichtigung der „Regeln für Hundehalter“ veröffentlicht unter www.womensummerland.de.
  8. Haftung des Veranstalters/Schließfächer
    Der Veranstalter haftet nicht für Schäden und Verluste, die dem Nutzer und Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen. Für diese Haftungsbeschränkungen gelten die Einschränkungen in Ziffer I 3 (Die Haftung des Veranstalters) entsprechend. Wertgegenstände können gegen Gebühr in der Gepäckaufbewahrung in Schließfächern deponiert werden. Die Haftung des Veranstalters für Gegenstände, die in Schließfächern deponiert werden, ist ausgeschlossen.
  9. Umgang mit Abfällen
    Während der Veranstaltung sind Abfälle in die dafür bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen.
  10. Geltung des Jugendschutzgesetzes
    Auf allen Veranstaltungsflächen gilt das Jugendschutzgesetz.
  11. Nutzung der Toiletten
    Urinieren außerhalb der dafür vorgesehenen Toiletten und Einrichtungen ist nicht gestattet.
  12. Vandalismus
    Mutwillige Beschädigungen jeglicher Gegenstände und Einrichtungen sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt.
  13. Verbot des Betretens bestimmter Flächen
    Das Betreten von Wallanlagen, Erklettern von Zäunen, Lichtmasten, Gebäuden, Stromkästen, Sanitärstationen, Mobiltoiletten und anderen Infrastruktureinrichtungen auf dem gesamten Veranstaltungs-gelände ist verboten.
  14. Aufenthalt ohne Berechtigung auf dem Veranstaltungsgelände
    Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten Veranstaltungsgelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt!
  15. Gebot der Rücksichtnahme
    Es ist Rücksichtnahme gegenüber den anderen Festivalbesuchern zu üben.
  16. Ausschluss von der Veranstaltung
    Die Nichtbefolgung der Hausordnung kann zu einem vollständigen Ausschluss von der Veranstaltung führen. Mit einem Ausschluss von der Veranstaltung verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.
  17. Verbot der Gefährdung anderer Besucher
    Jede Gefährdung anderer Besucher – insbesondere durch „Crowd-Surfen“, „Circle of death“, „Pogo-Tanzen“ oder durch Abbrennen von Feuerwerks-körpern (u.a. Bengalische Feuer) – ist strengstens untersagt und führt zum Ausschluss von der Veranstaltung.
  18. Nutzung des Aquaparks und der Wassersportanlage
    Die Leistung des Veranstalters besteht ausschließlich in der Vermittlung des Erlebnisses „Aquapark und Wassersport-anlage“. Betreiber des Aquaparks und der Wassersportanlage ist die Wild Water World GmbH. Der Vertrag über die Inanspruchnahme des Aquaparks und der Wassersportanlage kommt unmittelbar zwischen dem Besucher und dem Betreiber Wild Water World GmbH zustande. Die Erfüllung der vermittelten Erlebnisleistung als solche stellt daher keine Leistungspflicht des Veranstalters dar. Das Betreten und die Nutzung des Aquaparks und der Wassersportanlage erfolgt auf eigene Gefahr. Die Nutzung ist nur Schwimmer mit Schwimmweste gestattet. Den Anweisungen des Betreibers Wild Water World GmbH, seiner Ordner und Bademeister ist stets Folge zu leisten. Für die Rechtsbeziehungen zwischen Besucher und Betreiber Wild Water World GmbH finden ausschließlich die AGB des Betreibers Water World GmbH Anwendung. Die Nutzung der Wassersportanlage ist mit zusätzlichen Kosten verbunden.

IV. Alternative Streitbeilegung für Verbraucher

  1. Sofern der Käufer, der Verbraucher ist und das Ticket online erworben hat, so weist der Veranstalter darauf hin, dass die Europäische Kommission ab dem 15.02.2016 hier:
    https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=DE eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereitstellt. Die E-Mailadresse des Veranstalters lautet: info@womensummerland.de
  2. Sofern der Besucher das Ticket nicht online erworben hat, so weist der Veranstalter darauf hin, dass er nicht bereit ist, an einem Streitbeilegungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungs-gesetz teilzunehmen.
  3. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Ticket zu Zwecken erwirbt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

NeoMove GmbH

Berthastr. 6, 44793 Bochum
Telefon: +49 234-87934622
Fax: +49 234-87934746
E-Mail:
info@womensummerland.de

Stand 25. Juni 2017

WomenSummerLand

General terms and conditions of the organiser

General terms and conditions for the participation in the event WomenSummerLand (hereinafter also referred to as „event“) held by NeoMove GmbH, Berthastr. 6, 44793 Bochum (hereinafter also referred to as „NeoMove“ or „organiser“).

 

I. GENERAL provisions

II. PARKING and CAMPING RULES

III. HOUSE RULES of the festival site (infield)

IV. ALTERNATIVE dispute resolution for consumers

 

I. GENERAL PROVISIONS

  1. Purchase of tickets
    Tickets can be purchased only from AD Ticket GmbH (www.adticket.de). The general terms and conditions of the AD Ticket GmbH apply exclusively for the handling of the ticket purchase. These can be viewed at www.adticket.de/agb.html.
  2. Admission rights
    Admission to the event is only permitted for female attendee, i. e. a person of femal sex. Female attendees under 18 years of age are not permitted on the event site. The organiser reserves the right to exclude attendees who do not carry a valid identification document with them. The above rules apply for the whole event / for the whole event site. In addition, the statutory provisions of the German youth           protection act (JuSchG) apply.
  3. Liability of the organiser
    Contractual and legal liability of the organiser for damages of any nature is excluded, except: for damages that the organiser has caused deliberately or through gross negligence; for damages based upon injury to life, body or health in cases of (simple) negligence of the organiser; and for simple negligent breach of essential contractual duties by the organiser. Essential contractual duties are all duties of which the fulfilment enables the proper implementation of the contract at all and upon adherence to which the attendee regularly relies and may rely.
    In cases of simple negligent breach of essential contractual duties – with the exception of injuries to life, body or health – the liability of the organiser is limited to the damages typical for the contract and foreseeable for the organiser on formation of the contract or on commission of the breach of duty. In this respect, the liability of the organiser is excluded for damages that are attributable exclusively to the risk area of the attendee.
    The aforementioned liability exclusions and limitations also apply to the liability of the organiser for the bodies, employees and vicarious agents of the same and to the personal liability of the bodies, employees and vicarious agents of the organiser.
  4. Entering and leaving the event site
    Before entering the event site for the first time, entry tickets are validated and an armband is put on or issued to the attendee. This replaces the exit ticket. The undamaged armband and the entry ticket must be shown on re-entry to the event site; otherwise there is no entitlement to readmission. “Event site” refers to the entire site including the parking and camping areas and the associated marked routes. “Festival site” refers to the audience area which begins after the admission controls to the stages / Amici Beach Club (so-called “infield”).
  5. Security checks
    A security check by the security staff takes place on admission both to the event and to the festival site for reasons of security and order as well as to avoid waste. The organiser is entitled to refuse admission to the event if the attendee is carrying prohibited items (see festival site house rules as well as parking and camping rules).
  6. Image and sound recordings on the event site
    Only small cameras and mobile phones with a camera function are permitted on the festival site. It is not permitted to take reflex cameras, cameras with zoom lenses or with any type of video function. Video cameras and audio recording devices of all types such as tape recorders, MP3 recorders and dictation devices are likewise prohibited. The organiser may refuse the attendee entry to the event site if the attendee is unwilling to leave the prohibited devices or to deposit them in the available lockers for a fee (although no claims may be made against the organiser for possible loss of the device concerned unless the organiser can be accused of intent or gross negligence).
  7. Use of sound and image recordings
    The attendee irrevocably consents to the unpaid use of their image and voice for photographs, live broadcasts, transmissions and/or for image and/or sound recordings created by the organiser, the representatives of the same or other third parties in connection with the event, and to their subsequent use in all present and future media (particularly such as in the form of sound and image storage media, and to their digital distribution e.g. on the internet).
  8. Exclusion of attendees
    If good cause exists, particularly if the attendee commits criminal offences on the event site (e.g. assault, theft, drug trafficking) or burns fireworks or endangers other attendees (e.g. by crowd surfing or similar), then the organiser is entitled to exclude the attendee from the event. If the organiser exercises the exclusion right of the same then the entry ticket is revoked, without right to readmission or refund of the purchase price.
  9. Damage to hearing and health
    The organiser is liable for damage to hearing and other damage to health only if the organiser or the vicarious agents of the same are guilty of intent or negligence or if there has been a culpable failure to fulfil duty to maintain safety. Close proximity of the attendee to the loudspeaker boxes should be avoided; corresponding barriers must be respected. The use of hearing protection is strongly recommended, particularly close to the stages.
  10. Handling of the entry ticket
    The entry ticket must be kept and is no longer transferable after validation. Commercial resale of tickets is not permitted. Tickets are not to be sold privately at a higher price than the printed ticket price plus proven fees that were charged on purchase of the ticket. Finally, use of the ticket for prize draw purposes and/or for running lotteries is explicitly prohibited. A breach of these provisions will result in loss of admission entitlement with no compensation, i.e. the ticket is invalidated in this case and the organiser is entitled to withdraw this entry ticket with no compensation. No replacement is made if the entry ticket is lost.
  11. Use of the camping area
    Camping is permitted from Thursday, September 28, 2017 at 16:00 only on the marked tent sites and campsites. The camping area is not all opened at once but rather one area at a time as required. Camping in undesignated areas (e.g. camping “in the wild”) is prohibited and will be prosecuted officially. Environmental protection and the principles of waste avoidance and correct waste disposal must be observed. Unauthorised creation of fireplaces in camping areas or car parks is prohibited due to the resulting fire risk.
  12. Attendee arrival / parking / allocation of areas
    The attendee is autonomously responsible for the journey to the event and parks his/her vehicle at own risk. Parking in unmarked areas is prohibited and will be prosecuted officially; vehicles may be parked only in approved parking areas or car parks. The organiser explicitly points out that parking and camping areas are separate. The parking/camping rules displayed apply respectively; the instructions of the security staff must also be followed in this respect. There is no entitlement to granting of parking spaces and/or camping pitches. Parking spaces and camping pitches are allocated by the security staff of the organiser. Escape and rescue lanes must be kept clear of obstructions at all times.
  13. Programme changes
    Programme changes may occur at festivals. The organiser will endeavour to find an appropriate replacement in the case of cancellation of individual artists or groups or artists; attendees have no entitlement to claims due to cancellation of individual artists or groups of artists. Admission to event areas with a limited capacity is granted only within the scope of the officially approved audience capacities. If the admission volume is full, then the organiser may restrict admission temporarily without right to a partial refund.
  14. Closure/clearance of areas
    The organiser may temporarily or completely clear or close individual car park or campsite areas or other areas of the festival site for security reasons, without right to a partial refund of the ticket price. The instructions of the organiser or the instructions of people or companies commissioned by the same must be followed immediately in order to prevent danger to life and limb.
  15. Weather effects
    The event will essentially take place under any weather conditions. However, the organiser reserves the right to interrupt or cancel the event at any time in the case of danger to attendees as a result of the weather. The provision in figure I 4 then applies.
  16. Notices/instructions
    In addition, the current notices and the instructions of the security staff on site as well as the current information on the official homepage of the organiser www. womensummerland.de shall apply.

 II. PARKING AND CAMPING RULES

  1. Validity of the parking and camping rules
    The parking and camping rules apply for all parking and camping areas shown on the plans and for the roads and paths belonging to the event site (plans can be viewed at www. womensummerland.de). By purchasing the entry ticket and/or entering the site, the attendee agrees to these parking and camping rules.
  2. Orders from security and safety staff
    The orders of security staff and safety services must be followed; they apply in addition to these provisions.
  3. Validity of the German road traffic act / use of the parking areas
    The German road traffic act (StVO) applies on the entire event site and in the parking and camping areas. Moreover, vehicular access to the camping areas and event site is restricted. Driving should always be at walking speed in the area of the event site and parking areas. Only vehicles with a total authorised weight up to max. 3.5t incl. vehicle trailer may be parked in the parking areas. Motor homes, caravans, trailer tents and passenger buses represent an exception, which may be parked in the spaces shown separately for an additional fee. Parking in unmarked areas is prohibited and will be prosecuted officially; vehicles may be parked only approved parking areas or car parks. Vehicles parked outside marked parking spaces or causing an obstruction on roadways or in rescue lanes may be towed away without warning. The costs incurred will be paid by the perpetrator.
    There is no entitlement to granting of a specific parking space and/or camping pitch. Car parks and campsites are opened as required and allocated to attendees by stewards. Escape and rescue lanes must be kept clear of obstructions at all times.
  4. Expiry of the parking permit
    The parking permit becomes invalid if the parked vehicle is uninsured and/or subject to compulsory deregistration and/or has no official number plate with valid inspection tag and/or the vehicle has been parked with a leaking tank/engine or in an otherwise unroadworthy condition that could pose a hazard.
  5. Prohibition of camping “in the wild”
    Camping outside of designated spaces is prohibited and will be prosecuted rigorously. Attendees may use only the marked campsites.
  6. No surveillance of car parks
    No surveillance of the vehicles parked in the car parks is conducted. Vehicles are parked at the risk of their owners. Security service staff is employed for briefing and for checking access authorisations, not for vehicle surveillance.
  7. Liability of the organiser
    Liability of the organiser for damages due to theft or damage to the vehicles parked in the car parks is essentially excluded. The organiser is essentially not liable for damages and losses incurred by the user and attendee due to break-in, theft, fire, natural phenomena or other incidents. The liability limitations in this figure 7 are subject to the restrictions according to the provision in figure I 3 (liability of the organiser) of these general terms and conditions of trade. Valuables can be deposited in lockers in the left luggage office for a fee. Liability of the organiser for items deposited in the lockers is excluded.
  8. Permitted space per person
    The permitted space per person in campsites is a maximum of 5 m², i.e. e.g. 2 m x 2.50 m. Gazebos with a maximum size of 3 m x 3 m are permitted for groups of up to 10 people.
  9. Entering the camping area
    Entry to a camping area is permitted only with an undamaged festival ribbon that is put on and with the associated entry ticket or valid festival pass.
  10. Luggage transport
    Luggage may be transported from parking to camping area with the aid of handcarts, sack trucks or push-roll trolleys; it is not permitted to take vehicle trailers onto the campsites.
  11. Search for prohibited items
    People and the luggage they carry will be selectively checked and searched for prohibited items on entry to a camping area.
  12. Prohibited items
    Among others prohibited items include:
    Fire, cutting, stabbing and other weapons of all types
    b. Saws, axes, hatchets and similar tools
    c. Pyrotechnic items of all types
    d. Furniture and items identifiable as bulky waste
    e. Construction timber and firewood
    f. Water-polluting substances and liquids (e.g. lighter fluids)
    g. Gas bottles outside approved gas installations in motor homes and caravans
    h. Gas bottles and other glass containers
    i. Dry ice
    j. Acid batteries
    k. Drones and other unmanned aircraft
    l. Megaphones
    m. Power units
    Carrying such items may result in rejection of the vehicle and exclusion of the attendee from the event on arrival; items of this nature that are carried will be confiscated without replacement and not returned.
  13. Permitted items
    Among others permitted items include:
    Tents, gazebos and accessories
    b. Personal clothing and items of equipment
    c. Provisions and drinks
    d. Gas cartridges with a maximum of 450 g gas charge for the operation of gas stoves
    e. Small barbecues
    f. Environmentally friendly gel batteries authorised for camping use
  14. Nature conservation area
    The entire event site is located in a nature conservation area. Nature must be protected. Consideration for flora and fauna is the top priority. Power generators can therefore not be authorised; their use is officially prohibited. It is strictly prohibited to introduce water-polluting substances into the soil.
  15. Operation of sound systems
    The operation of sound systems on campsites is permitted; associated loudspeakers must be positioned such that they do not direct sound at surrounding attendees; the maximum volume may be limited by security staff for reasons of protection of residents.
  16. Prohibition of boundaries/holes
    No boundaries (rain channels) or other holes (e.g. for cooling) may be dug in the campsites.
  17. Rescue routes
    Observance of the ground markings of the rescue routes is mandatory. The rescue routes must be kept clear in all circumstances.
  18. Prohibition of animals
    It is not permitted to bring animals into parking and camping areas. Exception to this rule relate to dogs which are permitted on the basis of the “Rules for Dog Owners” published here: www.womensummerland.de.
  19. Use of cooking appliances / open fires / campfires
    Gas cooking appliances must be in technically perfect condition and comply with the German DIN standard. Only gas cartridges (plug-in and valve cartridges) up to a maximum fill weight of 450 g may be used. Open fires and campfires are not permitted.
  20. Barbecues
    Barbecuing is permitted on small barbecues. Barbecues may be prohibited for safety reasons in stormy or similar weather conditions. The security service must be informed immediately if a fire breaks out, even if it was possible to extinguish the fire independently. To prevent accidents, the use of methylated spirits, petrol or other flammable liquids is prohibited. Only commercial charcoal lighters may be used, and in accordance with the instruction manual. The barbecue must never burn or burn out unattended. It is prohibited to deposit coal onto the grass to burn out.
  21. Waste disposal
    At the ribbon issue points, each attendee will receive two rubbish bags. During the event, waste must be disposed of in the bins and containers arranged for this purpose at the waste collection points. For cleanliness, additional bin bags will be distributed free of charge by the stewards.
  22. Maintenance of routes, systems and facilities
    Routes, systems and all facilities of the campsite must be kept clean and treated with care. This also applies for the toilets, showers and washrooms provided. For hygiene reasons, wastewater may be emptied only into drains provided for this purpose. It is not permitted to urinate anywhere other than the toilets provided for this purpose. The contamination of bodies of water is prohibited. Wanton damage to trees and wooded areas in car parks, campsites and neighbouring woodland is prohibited and will be prosecuted as vandalism.
  23. Validity of the German youth protection act
    The German youth protection act applies in all car parks and campsites.
  24. Unauthorised access
    People staying on the enclosed campsite without authorisation will be reported for obtaining services by deception (§ 265a StGB) and for trespass (§ 123 StGB).
  25. Consideration requirement
    Consideration for other site users must be exercised.
  26. Smoking ban
    Smoking is prohibited in wooded areas, enclosed spaces, tents and in the water. People need to take care of proper disposal of cigarette disposal.
  27. Exclusion from the event
    Non-compliance with the parking and camping rules may result in temporary or complete exclusion from the event.
  28. Departure
    Tent sites and pitches must be left in orderly condition at the end of the stay. Orderly condition particularly includes all waste being placed in the containers and stations provided, and own camping equipment being fully dismantled and taken away. Dismantling, cleaning of own site, waste disposal and departure must be completed by no later than Sunday, October 1, 2017 at 17:00, when all car parks and campsites close.
  29. Other instructions/information
    The current notices and the instructions of the security staff on site as well as the current information on the official homepage womensummerland.de apply in addition to the parking and camping rules.

III. HOUSE RULES OF THE FESTIVAL SITE

  1. Validity of the house rules / festival site
    Festival site means the audience area, which begins after the admission checks to the stages / Amici Beach Club (so-called “infield”). By purchasing the entry ticket and/or entering the site, the attendee agrees to these house rules in figure II.
  2. Orders from security staff
    The orders of the security staff must be followed.
  3. Entry to the festival site
    Entry to the festival site is permitted only with an undamaged festival ribbon that is put on and with the associated entry ticket or valid festival pass.
  4. No entry for conspicuous attendees
    Attendees who are obviously drunk or similarly conspicuous will be refused entry to the festival site.
  5. Security checks / prohibited and permitted items
    On entry to the festival site, a search (body check) for prohibited items is conducted on all people. Among others prohibited items include:
    a) Any types of bags and any types of backpacks
    b) Drinks other than drinks in TetraPaks, and drinks of more than 0.5 litres
    c) Helmets
    d) Fire, cutting, stabbing and other weapons of all types
    e) Saws, axes, hatchets and similar tools
    f) Fireworks, sparklers and other pyrotechnic items of all types (incl. Bengal lights)
    g) Chairs, seating furniture and seating (e.g. polystyrene cubes)
    h) Recording devices: Professional sound, photographic and video equipment is prohibited
    i) Notebooks, tablets
    j) Laser pointers
    k) Animals (excluding dogs)
    l) Bulky items of all types e.g. flagpoles, umbrellas, camping equipment, selfie sticks
    Carrying the aforementioned items may result in rejection and exclusion of the attendee from the event; items of this nature that are carried may be taken to the depositories (surrender containers) for prohibited items at the entrances. The organiser accepts no liability for the loss of items from the surrender containers. The organiser explicitly states that there is no opportunity to take items back out of the surrender containers. Prohibited items may not be deposited in the lockers.
    Among others permitted items include:
    Personal clothing, provisions
    TetraPaks of up to 0.5 litres
    Single-use cameras
    Pocket cameras
    Mobile telephones
    There are no drinking water taps that are free to use on the festival site.
  6. Escape routes
    Escape routes and steps are not to be used as seating and must be traversed quickly.
  7. Prohibition of animals
    It is not permitted to bring animals onto the festival site. Exception to this rule relate to dogs which are permitted on the basis of the “Rules for Dog Owners” published here: www.womensummerland.de.
  8. Liability of the organiser / lockers
    The organiser is not liable for damages and losses incurred by the user and attendee due to break-in, theft, fire, natural phenomena or other incidents. The restrictions in figure I. 3 (liability of the organiser) apply accordingly for these liability limitations. Valuables can be deposited in lockers in the left luggage office for a fee. Liability of the organiser for items deposited in the lockers is excluded.
  9. Handling of waste
    During the event, waste must be disposed of in the bins and containers provided for such.
  10. Validity of the German youth protection act
    The German youth protection act applies on all event sites.
  11. Use of the toilets
    It is not permitted to urinate anywhere other than the toilets and facilities provided for this purpose.
  12. Vandalism
    Wanton damage to any items and equipment is prohibited and will be prosecuted as vandalism.
  13. Prohibition of entry to certain areas
    Entry to ramparts and climbing of fences, lampposts, buildings, power boxes, sanitation stations, portable toilets and other infrastructure facilities on the entire event site are prohibited.
  14. Unauthorised stay on the event site
    People staying on the enclosed event site without authorisation will be reported for obtaining services by deception (§ 265a StGB) and for trespass (§ 123 StGB).
  15. Consideration requirement
    Consideration for other festival attendees must be exercised.
  16. Exclusion from the event
    Non-compliance with the house rules may result in complete exclusion from the event, revocation of entry ticket, and without any right to readmission or refund.
  17. Prohibition of endangering other attendees
    Any endangering of other attendees – particularly from “crowd surfing”, “Circle of death”, “pogo dancing” or burning fireworks (incl. Bengal lights) – is strictly prohibited and will result in exclusion from the event.
  18. Usage of the Aquaparks and Watersport facilities
    The service of the organiser is only focused on the mediation of the event “Aquapark and Watersport facilities”. The operator of the Aquapark and Watersport facilities is the Wild Water World GmbH. The contract about the usage of the service comes into existence directly between the operator and the attendee. The fulfillment of the mediated service is not an obligation of the organizer. Attendee shall enter or use the Aquapark and Watersport facilities at own risk. The instructions of the operator Wild Water World GmbH, their security guards and lifeguards must be followed. The legal relationship between the attendee and the operator Wild Water World GmbH is contractually based on the general terms and conditions of the organizer Wild Water World GmbH. The usage of the watersport facilities is associated with additional costs.

IV. Alternative dispute resolution for consumers

  1. If the purchaser is the consumer and has purchased the ticket online, then the organiser points out that, from 15.02.2016, the European Commission has provided a platform for online dispute resolution here: https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=DE. The email address of the organiser is: info@womensummerland.de.
  2. If the attendee has not purchased the ticket online, then the organiser points out that the organiser is not prepared to participate in dispute resolution proceedings in accordance with the German consumer dispute resolution act.
  3. A consumer is any individual who purchases a ticket for purposes that are predominantly attributable neither to the commercial nor to the independent professional activity of the same.

NeoMove GmbH

Berthastr. 6, 44793 Bochum
Phone: +49 234-87934622
Fax: +49 234-87934746
E-Mail:
info@womensummerland.de

Status June 25, 2017

WomenSummerLand „Regeln für Hundehalter“ / „Rules for Dog Owners“

Bedingungen für die Teilnahme an der Veranstaltung WomenSummerLand (nachfolgend „Veranstaltung“ genannt) der NeoMove GmbH, Berthastr. 6, 44793 Bochum (nachfolgend „NeoMove“ oder auch „Veranstalter“ genannt). Terms and conditions for the participation in the event WomenSummerLand (hereinafter also referred to as „event“) held by NeoMove GmbH, Berthastr. 6, 44793 Bochum (hereinafter also referred to as „NeoMove“ or „organiser“).

For translation into English please contact info@womensummerland.de

Liebe Hundehalter,
die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Teilnehmer und unsere Hunde bzw. „Teilnehmer auf 4 Pfoten“ liegt uns sehr am Herzen. Daher gelten für die Veranstaltung die folgenden „Regeln für Hundehalter“. Aus hoffentlich verständlichen Gründen können keine Ausnahmen vorgenommen werden. Insbesondere nicht mündlich und auch nicht während der Veranstaltung.

(1) Hundeticket

Ein Hundeticket kann nur in Kombination mit einem Festival-Ticket inklusive Camping und eigenem Zelt vom Hundehalter für den eigenen Hund gekauft werden.

(2) Festivalgelände
Hunden ist der Zutritt zum Festivalgelände nicht gestattet. Missachtung führt zum sofortigen Ausschluss des Hundehalters und Hundes von der Veranstaltung.

(3) Park- und Campingplatz
Hunden ist der Zutritt zum Park- und Campingplatz gestattet.

(4) Maulkorb-, Halsband- und Leinenpflicht
Auf dem gesamten Park- und Campingplatz gilt für alle Hunde Maulkorb-, Halsband- und Leinenpflicht. Aufgrund der Art und Größe der Veranstaltung kann leider auf die Rasse, den Charakter und den Ausbildungsstand des einzelnen Hundes keine Rücksicht genommen werden.

(5) Aufsichtspflicht
Der Hundehalter (oder eine beauftragte Person) hat den Hund während der gesamten Zeit regelmäßig zu beaufsichtigen. D. h. Hunde dürfen nicht unbeaufsichtigt auf dem Park- und Campingplatz sein. Dies gilt auch dann, wenn der Hund sich im eigenen Zelt befindet. Missachtung führt zum sofortigen Ausschluss des Hundehalters und Hundes von der Veranstaltung.

(6) Das eigene Zelt
Hunde sind auch im eigenen Zelt und im direkten Bereich vor dem eigenen Zelt regelmäßig zu beaufsichtigen. Jedoch gilt im eigenen Zelt die Maulkorbpflicht dann nicht, wenn der Hund an einem ausdrücklich hierfür geeigneten Festpunkt (nicht geeignet sind beispielsweise Stühle oder Zeltstangen) angeleint ist und sich unter Aufsicht befindet. Der Veranstalter behält sich vor, bei begründeten Zweifeln an der Sicherheit im Einzelfall Änderungen zu bestimmen. Missachtung führt zum sofortigen Ausschluss des Hundehalters und Hundes von der Veranstaltung.

(7) Zustand und Eignung der Führungshilfen und Hundesicherung
Leine, Halsband und Maulkorb müssen in Dimension und Bauweise offensichtlich geeignet sein, den Hund zu führen. Dazu gehören u.a. Material, Verarbeitung und Pflegezustand. Es ist darauf zu achten, dass Leinen, Halsband und Maulkörbe in einem einwandfreien Zustand sind. D. h. aufgeplatzte Nähte, sprödes Leder oder korrodiertes Metall sind nicht gestattet.

(8) Zugelassene Maulkörbe
Folgende Maulkörbe sind auf der Veranstaltung zugelassen:

  1. Geschlossene Draht- und Metall-Maulkörbe sind zugelassen und werden empfohlenen.
  2. Geschlossene Leder-/Kunststoff-Maulkörbe sind zugelassen. Ein Maulkorb aus Leder/Kunststoff kann jedoch beispielsweise durch Speichel und/oder Wasserkontakt in seiner Funktion negativ beeinträchtigt werden. Daher ist sicherzustellen, dass der Maulkorb sich jederzeit in einem einwandfreien Zustand befindet.

Nicht zugelassen sind sämtliche anderen Maulkörbe, insbesondere nach vorne offene Maulkörbe, Maulschlaufen oder sog. „Halti“, da sie weder vollständige Sicherheit bieten, noch sind sie über längere Zeit für den Hund angenehm zu tragen. Beispielsweise schränken sog. Maulschlaufen insbesondere das Hecheln ein. Es ist zu beachten, dass ein passender Maulkorb stets rund um die Schnauze gut anliegt und die Augen nicht beeinträchtigt.

(9) Transportbox/Hundekiste
Befindet sich der Hund in einer Transportbox/Hundekiste, besteht keine Maulkorbpflicht. Diese Alternative sowohl für den direkten Bereich vor dem eigenen Zelt als auch im Zelt ist im Vorfeld zu üben und eine sinnvolle Möglichkeit, dem Hund eine Auszeit und Ruhe zu gönnen. Es ist eine Transportbox/Hundekiste ohne scharfe Kanten, stabil in der Verarbeitung und für die Hundegröße offensichtlich geeignet zu wählen.

(10) Haftung und Versicherung
Schadenersatzansprüche des Teilnehmers und Hundehalter gegenüber dem Veranstalter sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden beruht auf grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Handeln des Veranstalters. Hundehalter haften uneingeschränkt für sämtliche Schäden, die ihr Hund verursacht. Defekte Führungshilfen und/oder Hundesicherungen können im Versicherungsfall bis zu „grob fahrlässig“ ausgelegt werden. Mit Buchung des Tickets versichert der Hundeführer, dass eine gültige Hundehaftpflichtversicherung vorliegt.

(11) Hilfestellungen und Fragen
Für Hilfestellungen und Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Unser Tipp:
Die Gewöhnung an einen Maulkorb und eine Transportbox/Hundekiste hat große Bedeutung. Beispielsweise kann ein falsch antrainierter Maulkorb beim Hund zu extrem unangenehmen Reaktionen bis hin zum Trauma führen. Daher empfehlen wir dringend, den Hund an einen Maulkorb und eine Transportbox/Hundekiste im Vorfeld zu gewöhnen. Die richtige Vorbereitung spielt also eine sehr wichtige Rolle und erspart Diskussionsbedarf vor Ort, damit ihr, euer Hund und alle anderen eine gute Zeit haben. Zur Info, ein passender Maulkorb kostet in der Regel maximal ca. 40 EUR und ist eine Anschaffung fürs (Hunde-)Leben.